Kokosöl – die Basis deiner Gesundheit

Was ist Kokosöl?

Kokosöl wird aus dem weißen Fruchtfleisch der Kokosnuss kaltgepresst. Es besteht aus verschiedenen mittelkettigen gesättigten Fettsäuren. Aufgrund seiner vielfältigen positiven Auswirkungen auf den menschlichen Körper wird Kokosöl auch als Superfood bezeichnet. In den Ländern in denen die Koskospalme wächst, wird Koskosöl seit jeher konsumiert. Die Einheimischen zählen zu den gesündesten Menschen auf der Erde.

Der Hauptbestandteil des Koskosöls ist die Laurinsäure. Sie ist mit 45 bis 53% vertreten. Die weiteren wesentlichen Inhaltstsoffe sind die Myristinsäure mit 17 bis 21% und die Palmitinsäure mit 8 bis 10%.

Welche Wirkung hat das Kokosöl auf meine Gesundheit?

Die Möglichkeiten der Gesundheit durch Kokosöl auf die Sprünge zu helfen sind immens.

Es kann dir helfen abzunehmen. Bei Hautkrankheiten wie Ausschlag und sogar Neurodermitis zeigt es beeindruckende Wirkung. Kokosöl ist besonders gut für die Hautpflege geeignet. Du kannst daraus Cremes, Duschgels, Deos und sogar Zahnpasta herstellen. Alles ohne chemische Zusätze. Durch den großen Anteil von Laurinsäure wirkt Kokosöl keimtötend.

Die Laurinsäure kann z.B. die Lipidmembran von Bakterien und Vieren durchdringen und sie von innen zerstören. So hilft sie sanft deinem Körper sich gegen Krankheiten und Angreifer zu schützen. Wenn du z.B. drei Esslöffel Kokosöl, über mindestens drei Monate täglich zu dir nimmst, werden Erkältungskrankheiten bald der Vergangenheit angehören.

Wie kann ich Kokosöl anwenden?

Kokosöl ist eines der vielseitigsten Lebensmittel oder Superfood das ich kenne. Es kann innerlich und äußerlich angewendet werden. Du kannst es in der Küche, in Körperflegprodukten, Süßigkeiten und vielen anderen Bereichen finden und einsetzen.

Es eignet sich sehr gut zum braten und frittieren, weil es keine gesundheitsschädlichen Transfette bildet. Das liegt daran, dass der Rauchpunkt mit etwa 194 Grad recht hoch ist. Natives Olivenöl z.B. hat im Vergleich einen Rauchpunkt der zwischen 130-170 Grad liegt. Ebenso kann es als Brotaustrich alternativ zu Butter verwendet werden.

Für äußere Körperanwendungen kann es einfach auf die Haut auftragen werden. Beim Verreiben wird das Öl sehr flüssig und lässt sich gut in die Haut einmassieren. Es spendet dabei viel Feuchtigkeit die die Haut gut aufnimmt und speichert. Damit können Fältchen reduziert und kleine Wunden versorgt werden. Mit einem Teelöffel Kokosöl kannst du auch den Mundraum spülen und so schädliche Milchsäurebakterien abtöten. Desweiteren hilft es dabei Risikofaktoren für Herzkrankheiten zu minimieren.

Dies sind nur ein paar Anwendungsmöglichkeiten von Kokosöl. Wenn dich das Thema tiefergehend interessiert, kann ich dir das Kokosbuch empfehlen, das viele Anwendungsbeispiele erklärt.

Wo kann ich gutes Kokosöl kaufen?

Wir benutzen kaltgepresstes natives Bio Kokosöl von Guru Kokosöl. Diverse Angebote von Kokosöl kannst Du einfach hier bei Amazon in den Mengen 1 Liter, 2,5 und 5 Liter erwerben. Die Qualität ist sehr gut. Das Öl schmeckt nicht nach Kokos und hat keinen komischen Nachgeschmack. Da wir eine Großfamilie sind, nehmen wir immer den 5 Liter Eimer

Bitte folge uns und gib uns einen Like
error

Karsten-Dorn

Ich bin im Oktober 1964 in Hannover geboren und lebe mit meiner Frau und 5 Kindern in der Nähe von Hannover auf einem Resthof. Meine Tätigkeit als Heilpraktiker für Psychotherapie, Hypnotherapeut, systemischer Therapeut und NLP Coach hat mir Einblicke in viele Bereiche des Lebens ermöglicht. Das was alle Menschen suchen, sind Möglichkeiten ihr Leben zu verbessern. Daher habe ich diesen Blog gestartet und teile hier gern meine Erfahrungen mit Euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.